U15: Leistung stimmt, für einen Sieg hat es noch nicht gereicht

Nach dem Rückschlag vom letzten Spiel in Reute und zwei Trainingseinheiten war das Ziel gegen Aulendorf klar gesteckt: kein Gegentor bis zur Halbzeitpause.
Die Jungs gingen konzentriert und gegenseitig motivierend in das dritte Rundenspiel gegen den SG Aulendorf. Ganz anders zum Spiel gegen Reute war Bewegung und Kombinationsspiel zu sehen. Die ersten 15 Minuten waren hervorragend und sie erarbeiteten sich in der 16. Minute durch einen steilen Pass in die Tiefe ihre erste Torchance. Trotz super Einzelleistung von Ramon Engbers im gegnerischen Strafraum, der ein Verteidiger und Torwart ausspielte, aber dann nicht mehr ausreichend Kraft hatte den Ball mit ausreichender Kraft über die Linie zu schieben, sodass ein Verteidiger ihn auf der Linie retten konnte. Verdient wäre es zu diesem Zeitpunkt gewesen.
Leider blieb es nicht beim Unentschieden. Aulendorf konterte uns aus und somit hatte Keeper Luis Pfender keine Chance, der uns zuvor schon zweimal durch zwei weltklasse Paraden im Spiel gehalten hatte. Dies hatte uns so überrascht, dass Aulendorf in der 19. Minute nochmal ein Tor nachlegte. Nachdem 0:2 Rückstand spielten sie wieder konzentriert weiter und ließen die gegnerischen Stürmer verzweifeln, als diese fast immer im Abseits standen.
Leider passierte es dann doch noch vor der Pause: das 0:3.

Zur Pause stand leider nicht die Null, wie vorgenommen. Doch durch eine Vitaminstärkung in Form von Obst, stimmten sich die Jungs dann zur zweiten Hälfte ein.
Sofort bei Ballbesitz wurde der Ball laufen gelassen und es boten sich Möglichkeiten für ein Tor. Aulendorf war dann nicht mehr so souverän auf dem Platz wie Ende der ersten Halbzeit. Der Ball wurde nach Verlust sofort von zwei bzw. drei Spielern erobert und nach vorne gespielt. Durch solche Aktionen wurden sie dann durch das 1:3 belohnt, dass durch Alexander Ambs in der 38. Minute erzielt wurde. Den Schwung des 1:3 nahmen die Jungs mit und machten weiter Druck und spielten noch besser wie zu Beginn der Partie. Einzelne Spieler nahmen die Anregungen des Trainers und der Mitspieler zu Herzen und verbesserten ihr Spiel im Vergleich zur ersten Hälfte. Leider wollte uns kein Tor mehr gelingen. Der Trainer war zufrieden mit dem Kampfgeist und die Eltern waren stolz auf ihre Söhne.

Am 04.10. wartet dann der TSV Tettnang.

Es spielten: Luis Pfender, Julian Schneiderhan, Vinzenz Liebherr, Stafan Kekeisen, Raphael Sterk, Max Beutner, Simon Baumann, Till Kratzer, Ramon Engbers, Thoms Arnold, Dominik Buchmann, Alexander Ambs, Nick Aggeler und Dennis Sterk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.